Modan 250 EC

Produktvorteile:

  • Beste Benetzung durch neue Formulierung

  • Hohe Flexibilität durch frühen Einsatz ab BBCH 29

  • Gute Verträglichkeit

Stand. Fest.

 

Wachstumsregler zur Halmfestigung von Hafer, Sommergerste,
Wintergerste, Roggen, Winterweichweizen und Triticale.
Pfl.-Reg.-Nr. 3559
Wirkstoff(e) 222,2 g/l Trinexapacethyl
(250 g/l Trinexapac-ethyl) (Gew.-%: 25, 25)
Formulierung Emulsionskonzentrat (EC)
Packungsgröße(n) 1 Liter, 5 Liter

Eigenschaften und Wirkungsweise
Aufgrund seiner Formulierung wird Modan 250 EC rasch über die grünen Pflanzenteile aufgenommen und in das meristematische Gewebe weitergeleitet. Das internodiale Längenwachstum wird gehemmt, die Pflanzenhöhe vermindert und durch die Vergrößerung des Halmdurchmessers sowie die Verstärkung der Halmwand die Standfestigkeit der Getreidepflanze erhöht. Der Einsatz von Modan 250 EC verhindert somit weitgehend das Auftreten von lagerndem Getreide und dadurch entstehenden Ertragsverlusten

 

Anwendungsempfehlung
Die einzelnen Sorten können standortabhängig verschieden reagieren; auf die regionalen Empfehlungen der Fachberatung wird verwiesen. Modan 250 EC sollte nur dann eingesetzt werden, wenn mit dem Auftreten von Lager zu rechnen ist und bei hoher Anbauintensität der Ertrag gesichert werden soll.
Insgesamt nicht mehr als 1 Anwendung pro Kultur und Vegetationsperiode

Witterung
Durch den langen Einsatzzeitraum bei gleichbleibend hoher Wirksamkeit von Modan 250 EC kann der optimale Einsatztermin abgepasst werden. Den größten Wirkungsgrad erzielt man bei folgenden Bedingungen:
- Gute Lichtverhältnisse (klarer Himmel, lockere Bewölkung) - Trockener Bestand
- Wüchsige Bedingungen (ausreichende Wasser- und Nährstoffversorgung, Temperatur)
Eine Anwendung sollte nicht erfolgen, wenn kurz vor oder nach der Anwendung mit Nachtfrösten zu rechnen ist oder bei sehr hohen Tagestemperaturen. Die Erhöhung der Halmfestigkeit durch den Einsatz von Modan 250 EC vermindert zwar das Risiko des Lagers, ein witterungsbedingtes Eintreten von Lager, z.B. durch starke Niederschläge oder Wind kann jedoch nicht verhindert werden.

Pflanzenbauliche Anwendungshinweise:
Die Gefahr des Eintretens von Lager wird durch verschiedene Parameter beeinflusst. Hierzu gehören u.a. Bestandsdichte, Standfestigkeit der Sorte sowie Stickstoff düngung und – Nachlieferung. Diese Faktoren bestimmen natürlich auch den Bedarf der Halmverkürzung und –stabilisierung durch den Wachstumsregler. Ist das Lagerrisiko beispielsweise durch geringes Längenwachstum vermindert, kann die Aufwandmenge von Modan 250 EC verringert werden. Bei intensiver Produktionstechnik, langwüchsigen und damit lageranfälligen Sorten kann der Einsatz von Modan 250 EC in einer Spritzfolge mit anderen Wachstumsreglern erfolgen.
Für eine gute Wirkung von Modan 250 EC ist eine ausreichende Wasserversorgung sowie ein guter Ernährungszustand des Bestandes Voraussetzung.
Wird der Bestand während des Hauptwachstums nur unzureichend mit Stickstoff und Wasser versorgt, sollte kein Einsatz von Modan 250 EC erfolgen bzw. die Aufwandmenge reduziert werden. Von der Behandlung auszuschließen sind mangelernährte, in ihrer Entwicklung durch Krankheiten oder andere Umstände geschwächte und dünne Bestände.

Kulturverträglichkeit
Erfahrungsgemäß wird Modan 250 EC unter Berücksichtigung der guten fachlichen Praxis von allen gängigen Wintergetreidearten, Sommergersten- und Hafersorten gut vertragen. Bei sehr ungünstigen Anwendungsbedingungen wie extremer Trockenheit und Sortenempfindlichkeit kann es zu Unverträglichkeitssymptomen kommen.
Nachbau
Im Rahmen der üblichen ackerbaulichen Fruchtfolge können nach einer sach- und bestimmungsgemäßen Anwendung von Modan 250 EC alle Kulturen nachgebaut werden (auch nach einem vorzeitigen Umbruch).

Anwendungstechnik
Ansetzen der Spritzbrühe und Spritzenreinigung siehe allg. Hinweise Seite 380
Wasseraufwandmenge 200 bis 400 l/ha

Mischbarkeit
Modan 250 EC ist mit vielen Pflanzenschutzmitteln breit mischbar. Bei Mischungen mit Triazol-Kombinationen kann die Aufwandmenge von Modan 250 EC reduziert werden. In Wintergetreide jedoch nicht unter 0,3 l/ha. Nach Erscheinen des Fahnenblattes ist Modan 250 EC nicht mehr in Tankmischungen
mit stickstoff haltigen Düngern auszubringen. Bei Mischungen mit stickstoff haltigen Düngemitteln (Harnstoff, ASS) dürfen keine weiteren Mischpartner, z. B. Fungizide, beigegeben werden. Zusätzlich
müssen die zur „Guten Landwirtschaftlichen Praxis“ gehörenden Hinweise für eine verträgliche Anwendung von AHL beachtet werden.
Modan 250 EC darf nicht zusammen mit AHL in Roggen, Triticale und Sommergerste ausgebracht werden.
Beim Ansetzen von Mischungen unbedingt diese Reihenfolge beachten:
1. Spritztank zu ¼ bis ½ mit Wasser füllen
2. Mischpartner in folgender Reihenfolge dazugeben:
• WG, SG (Granulate)
• SP, WP (Pulver) Formulierungen
• SC, SE, SL, CS Formulierungen
• EC, ME Formulierungen
3. Restliche Wassermenge bei laufendem Rührwerk auffüllen Bitte die Gebrauchsanweisung des Mischpartners beachten. Nicht alle in der Praxis vorkommenden Mischungen sind für uns vorhersehbar, weshalb wir empfehlen vor Ansetzen der Tankmischung die Mischbarkeit verschiedener Produkte in kleinen Mengen zu testen. Für gegebenenfalls auftretende negative Effekte durch Tankmischungen und insbesondere Mehrfachmischungen, haften wir nicht.

Auflagen
Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.
Eine nicht bestimmungsgemäße Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
Auflagen zum Schutz des Anwenders
Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden.
Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

Zulassungsinhaber und Hersteller
HELM AG
Nordkanalstrasse 28
D-20097 Hamburg
Deutschland

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können
Designed by Pedro
Scroll to Top