SL950

Produktvorteile:

  • Hervorragende Verträglichkeit

  • Wirksam gegen Quecke und Mohrenhirse

  • Die ideale Ergänzung für Herbizide gegen Unkräuter

  • Flexibler Anwendungszeitraum

 

Herbizid in Mais
Pfl.-Reg.-Nr. 2514
Wirkstoff(e) Nicosulfuron, 40 g/l (4,2 % w/w)
Formulierung Suspensionskonzentrat (SC)
Packungsgröße(n) 1 Liter, 5 Liter

Eigenschaften und Wirkungsweise
SL 950 gehört zur Wirkstoffgruppe der Sulfonylharnstoffe. Der Wirkstoff wird von den Pflanzen hauptsächlich über das Blatt und zu geringem Teil über die Wurzeln aufgenommen. Die herbizide Wirkung erfolgt über die Hemmung des Enzyms Acetolactat Synthase (ALS) in den Zellen der Unkräuter und - gräser. Diese stellen das Wachstum unverzüglich ein, verfärben sich, und sterben anschließend langsam ab.
Wirkungsmechanismus (HRAC): B

Anwendungsempfehlung
Der Einsatz von SL 950 erfolgt zwischen dem 2- bis 8-Blattstadium des Maises im Nachauflauf. Die Unkräuter sollten zum Zeitpunkt der Applikation bereits aufgelaufen sein und sich im 2- bis 4-Blattstadium befinden. Ungräser werden vom 2-Blattstadium bis zur Bestockung erfasst. Die Quecke sollte 4 - 6
Blätter gebildet haben. Die Anwendung von SL 950 in Tankmischung mit anderen Maisherbiziden ergänzt bzw. sichert die Wirkung gegen Ungräser und Hirsen ab. SL 950 sollte nach Möglichkeit bei wüchsigen Bedingungen und Temperaturen von 10 °C bis 25 °C eingesetzt werden, die Tag/ Nachtschwankungen
sollten nicht über 17 °C liegen. Der Mais sollte zum Zeitpunkt der Anwendung eine gute Wachsschicht ausgebildet haben. Nach Regenperioden einen Tag warten, bis sich die Wachsschicht neu gebildet hat. Bei Temperaturen über 25 °C und intensiver Sonneneinstrahlung sollte die Anwendung verschoben werden. Nach der Anwendung von SL 950 sollte 2–3 Stunden kein Niederschlag fallen. SL 950 nicht anwenden, wenn der Mais unter Frost, extremer Trockenheit, Staunässe oder Nährstoffmangel bzw. Krankheiten und Schädlingsbefall leidet.

Hinweis
SL 950 sollte nicht in der Produktion von Saatmais und Zuckermais eingesetzt werden. SL 950 enthält den Wirkstoff Nicosulfuron, welcher zur Gruppe der Sulfonylharnstoffe zählt, deren Wirkungsmechanismus von HRAC (Herbicide Resistance Action Committee) in die Gruppe B eingestuft wurde. Werden diese Herbizide über mehrere Jahre auf derselben Fläche eingesetzt, ist eine Selektion von resistenten Biotypen möglich. Deshalb kann unter besonders ungünstigen Bedingungen eine Veränderung in der Wirksamkeit des Mittels nicht ausgeschlossen werden. Die von Belchim Crop Protection empfohlene Aufwandmenge ist daher unbedingt einzuhalten.

Kulturverträglichkeit
Nach bisherigen Erfahrungen wird SL 950 von den meisten geprüften Silo- und Körnermaissorten
gut vertragen, wenn keine ungünstigen Bedingungen vor, während und nach der Anwendung herrschen.
Die Anwendung von SL 950 wird aus Verträglichkeitsgründen nicht empfohlen:
· bei kühler, feuchter Witterung
· bei Frost, Frostgefahr und in bereits frostgeschädigten Maisbeständen
· bei anhaltender Trockenheit
· bei Staunässe
· unmittelbar nach einer Regenperiode, durch die die Wachsschicht geschwächt ist
· solange sich Wasser auf Blättern oder in der Blatttüte befindet
· bei Temperaturschwankungen Tag/Nacht von über 17 °C
· bei Temperaturen > 25 °C und gleichzeitig intensiver Sonneneinstrahlung
· bei sich langsam erwärmenden Böden
· in Beständen, die unter Nährstoffmangel, Krankheiten oder Schädlingsbefall leiden
· im Zuchtgarten, in Inzuchtlinien, in der Saatmaisvermehrung sowie in
Zuckermais
Maisbestände, die mit SL 950 behandelt wurden oder werden sollen, dürfen nicht zusätzlich mit einem Insektizid auf der Basis organischer Phosphorsäure- Ester oder Thiocarbamate behandelt werden, um Mais-Unverträglichkeiten zu vermeiden. Dies gilt für Tankmischungen und Behandlungsfolgen während
4 Wochen vor und nach der Anwendung von SL 950. Die Anwendung von SL 950 ist möglich auf Flächen, die vor, während oder nach der Saat mit Insektiziden auf Pyrethroid-, Neonicotinoid- oder Carbamat-
Wirkstoffbasis behandelt wurden.
Als unverträglich für SL 950 haben sich nach bisherigen Erfahrungen folgende Sorten erwiesen: GZ Aldera, Nescio.
Die Liste der unverträglichen Sorten wird laufend aktualisiert und ist in der Produktinformation im Internet unter http://www.belchim.at zu finden.
Für nicht geprüfte Maissorten oder für neu zugelassene Maissorten informieren Sie sich bzgl. der Herbizidverträglichkeit bitte auch bei den Züchtern bzw. deren Vertriebspartnern.
Nachbau
Bei vorzeitigem Umbruch können Mais und Sojabohnen nach vorherigem Pflügen nachgebaut werden. In der Fruchtfolge können nach Bodenbearbeitung Wintergetreide und Frühjahrskulturen
nachgebaut werden. Unter ungünstigen Bedingungen (z.B. extreme Sommer- oder Wintertrockenheit,
Überlappung, Böden mit schlechter Bodenstruktur oder geringer biologischer Aktivität, sandige, zur Austrocknung neigende Böden) sind Schäden an Folgekulturen möglich.

Anwendungstechnik
Ansetzen der Spritzbrühe und Spritzenreinigung siehe allg. Hinweise Seite 380
Wasseraufwandmenge 200 bis 400 l/ha
Spritzenreinigung
Andere Kulturen reagieren empfindlich auf den Wirkstoff von Nicosulfuron in SL 950.
Das Ausbringungsgerät muss deshalb nach der Anwendung sorgfältig gereinigt werden. Die Reinigung kann ausschließlich nur mit einem alkalischen Reiniger wie z. B. spezielle Spritzenreiniger oder Salmiaklösung durchgeführt werden.
Aktivkohle ist nicht zur Spritzenreinigung geeignet.
Geeignet sind:
· Spezielle Spritzenreiniger in entsprechender Konzentration
· Salmiaklösung (3 % ig): 1 l/100 l Wasser
· Ammoniaklösung (25 % ig): 0,2 l/100 l Wasser

Mischbarkeit
SL 950 ist mit Triketonen, Chloracetamiden, Bromoxynil sowie Terbuthylazinprodukten mischbar und gut verträglich. Beim Einsatz von SL 950 mit anderen Produkten sind die Empfehlung und die Auflagen der Mischpartner zu beachten.

Auflagen
Für Kinder und Haustiere unerreichbar aufbewahren.
Eine nicht bestimmungsgemäße Freisetzung in die Umwelt vermeiden.
Auflagen zum Schutz des Anwenders Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden.
Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

 

Zulassungsinhaber
ISK BIOSCIENCES Europe N.V.
Pegasus Park, De Kleetlaan 12B
B-1831 Diegem

Hersteller
Ishihara Sangyo Kaisha Ltd., Japan
3-15, Edobori 1-chome
Nishi-ku, Osaka 550-0002

ANMELDUNG NEWSLETTER

Wir werden Ihre Informationen mit Respekt behandeln. Weitere Informationen über den Umgang mit Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte unserer „Datenschutzerklärung“. Mit einem Klick auf den „Anmelden“ Button erhalten Sie unseren Newsletter und erklären sich bereit, dass wir Ihre Informationen gemäß diesen Bedingungen verarbeiten können
Designed by Pedro
Scroll to Top